Eine Kampfsportschule macht reich und sexy – Sieben gute Gründe eine Kampfkunstschule zu gründen

Okay, ich gebe zu, dass nicht jeder Kampfkunstschulenbetreibe reich und sexy ist. Aber es kann tatsächlich dein Sprungbrett für dein zukünftiges Business sein mit dem du dich selbst verwirklichen kannst.

Die Frage dabei ist eigentlich nicht, warum Du eine Kampfsportschule starten solltest, sondern vielmehr wann.

Um ganz ehrlich zu sein wusste ich vor 10 Jahren nicht, was eine professionelle Kampfkunstschule ist. Auch habe ich nicht so richtig begriffen, wie jemand seine Erfahrungen in diesem Bereich professionell, also gegen Geld weitergibt. Viel Zeit ist vergangen und ich habe endlich verstanden, welche Möglichkeiten einem eine eigene Schule eröffnet.

Sicher hast du schon davon gehört, dass sich einige Kampfsportler mit Kampfkunstunterricht ein nettes Nebeneinkommen verdienen. Das war anfangs ganz sicher nicht die Hauptmotivation, führte allerdings dazu, dass in den letzten Jahren der “Beruf” Kampfkunstlehrer entstanden ist.

Und nun zu dir: Unterrichtest du gerne? Wäre es nicht toll, damit auch etwas Geld zu verdienen?

Nimm dir die zwei Minuten und lese dir meine Argumente für eine Kampfkunstschule durch. Auch wenn eine Schule nicht direkt reich, sexy und glücklich macht, kann sie für dich Wunder bewirken.

Du solltest heute noch eine Kampfkunstschule starten, weil …

1 … du dir damit Autorität in deiner Branche verschaffst

Je mehr Siege ein Sportler erringt, je mehr Menschen eine bestimmte Veranstaltung des Sportlers besuchen und je mehr Schüler ein Kampfkunstlehrer hat, desto mehr vertrauen wir diesen. Wer sich lange genug in einer Nische aufhält und sich ununterbrochen mit einem Thema beschäftigt, der bekommt irgendwann ganz automatisch einen Expertenstatus zugesprochen.

2 … ein Dojo die perfekte Plattform für alle weiteren Aktivitäten ist

Es gibt keinen großen Meister in dieser Welt, der kein Dojo betreibt. Ein Dojo zieht andere Kampfkünstler an, baut durch Inhalte und Austausch Beziehungen auf und macht aus Gleichgesinnten letztendlich Freunde.

3 … Dir eine Kampfsportschule viele neue Freunde beschert

Du solltest wissen, dass neben neuen Freunden, es auch Kritiker und Neider geben wird. Dies sollte man partout ignorieren. Denn größtenteils wirst du auf Gleichgesinnte treffen die deine Ideen und Ansichten teilen. Kampfkunst, auch als Schulleiter, verbindet und sorgt für ein Gemeinschaftsgefühl. Über Seminare, Fortbildungen oder Kritiken baust du schnell ein Netzwerk um dich herum auf.

4 … Du Dich mit einer Kampfkunstschule hervorragend selbst verwirklichen kannst

Nur du allein entscheidest, was in deiner eigenen Schule passiert. Du bestimmst Inhalte, Themen und Form. Du unterrichtest, was dir am Herzen liegt. Du interagierst mit Menschen, die dich weiterbringen. Deine Schule spiegelt letztendlich deine Persönlichkeit wieder, solange sie authentisch ist. Dieser Ausdruck der eigenen Person gehört sicher für viele von uns zu einem dringenden Bedürfnis.

5 … Du Dir mit einer Schule eine Anerkennung aufbauen kannst

Zum Teil bestimmt die Anzahl der Schüler, Wettkampfteilnehmer und Seminarbesuche den Einfluss und das Ansehen eines Menschen in der Kampfkunstbranche. Du solltest heute damit beginnen dir Gehör zu verschaffen. Jetzt fragst du dich bestimmt: Wozu soll eine große Gefolgschaft denn gut sein? Ganz einfach: Hier erhälst du Feedback, Social Proof, Selbstbestätigung, Monetarisierung, Einfluss, Meinungsverstärkung und vieles mehr.

6 … Du anderen Menschen mit einer Kampfkunstschule helfen kannst

Mit einem Dojo gibst du in der Regel deine Erfahrungen weiter, hilfst anderen Menschen dabei – in der Regel Kindern und Heranwachsenden – ihr Leben zu meistern und sich zu entwickeln. Ob das bewusst oder unbewusst geschieht spielt keine Rolle. Es gibt nichts schöneres als Feedback von (auch ehemaligen) Schülern zu erhalten, dessen Leben du positiv beeinflussen konntest.

7 … Kampfkunst unterrichten einfach Spaß macht

Trenne dich von der Vorstellung, dass du den 5.Dan benötigst, um ein Dojo zu starten. Eine Kampfkunstschule, ist innerhalb von wenigen Wochen eröffnet. Alles was danach kommt bringt eine Menge Spaß – der Unterricht mit den Kids, das Finden neuer Trainingsskills und die Kommunikation mit den Eltern.